Ich möchte vorsorgen

Jeder Mann hat eine, aber kaum ein Mann denkt an sie, solange sie sich nicht bemerkbar macht – die Prostata. Dabei sollten sich Männer des unscheinbaren Organs unter der Harnblase spätestens ab ihrem 45. Lebensjahr bewusst werden und sich einmal jährlich durch eine Urologin oder einen Urologen „da unten“ untersuchen lassen – auch wenn keine Beschwerden vorliegen. Leider folgt nur jeder 20. Mann in Österreich dieser Empfehlung und lässt regelmäßig eine Prostata-Vorsorgeuntersuchung durchführen.

Kaum eine andere Untersuchung dürfte mit so vielen falschen Vorstellungen und so viel Schamgefühl besetzt sein wie die Untersuchung der Prostata durch den Urologen. Die Tatsache, dass das Prostatakarzinom mit etwa zwölf Prozent die zweithäufigste Krebstodesursache bei Männern darstellt, sollte allerdings zum Umdenken in den Köpfen der Männer führen. Auch in diesem Fall gilt, je früher eine Erkrankung – und dies gilt in besonderem Maße für bösartige Veränderungen – erkannt wird, desto besser sind die Chancen auf Heilung.

X