„Männer mit Prostatakarzinom nach Prostatektomie – Zustandserhebung nach der Krankenhausentlassung“

Männer mit Prostatakarzinom nach Prostatektomie

Sehr geehrte Herren!  

Im Rahmen des Studiums Pflegewissenschaft der Universität Wien beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen Forschungsmethoden unter anderem auch mit der qualitativen Forschung. Im Rahmen der Vorlesung Forschungswerkstatt besteht der Arbeitsauftrag darin, diese qualitative Forschung in der Praxis anzuwenden. Wir beschäftigen uns mit dem Thema der Informations- und Unterstützungsbedürfnisse nach der Krankenhausentlassung bei Prostatakarzinom nach einer Prostatektomie 

Wir möchten gerne von Ihnen erfahren, wie es Ihnen in den ersten beiden Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ergangen ist, wie sie diese Zeit erlebten, was Sie beschäftigte und welche Art von Problemen und Bedürfnissen für sie entstanden sind.  

 

Warum werden Sie zur Teilnahme an diesem Forschungsprojekt eingeladen? 

Aufgrund der Erfahrungen, die Sie gemacht haben, können Sie uns helfen, einen Gesamteindruck davon zu erhalten, wie es Ihnen in dieser besonderen Situation ergangen ist. Gespräche darüber, was sie erlebt haben, helfen uns dabei Ihre besondere Situation besser zu verstehen und Ihre Belastungen und Bedürfnisse kennenzulernen. Dabei ist es uns wichtig, Ihr persönliches Erleben in den Vordergrund zu stellen. 

 

Wie sieht die Teilnahme an dem Forschungsprojekt konkret aus?  

Wenn Sie sich entschließen, an diesem Forschungsprojekt teilzunehmen, werden wir ein ca. halb bis einstündiges Gespräch mit Ihnen führen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, möglichst offen ein paar Fragen zu beantworten. Sie selbst entscheiden, was und wie viel sie von ihren Erlebnissen preisgeben wollen. Um Ihnen eine angenehme Atmosphäre zu bieten, können Sie selbst aussuchen, an welchem Ort das Interview stattfinden soll. Die Interviews werden auf Tonband aufgenommen und anschließend in eine schriftliche Form übertragen und für die qualitative Forschung ausgewertet. 

 

Worin liegt der Nutzen dieses Forschungsprojektes?  

Das, was Sie uns in dem Gespräch mitteilen, trägt dazu bei, Ihre Situation besser zu verstehen. Diese Informationen sollen einen Beitrag dazu leisten, in Zukunft Menschen mit ähnlichen Erkrankungen und damit verbundenen Erfahrungen unterstützen zu können. 

 

Worin liegen für Sie die Risiken dieses Forschungsprojektes?  

Die Teilnahme an dieser Studie ist grundsätzlich mit keinen Risiken verbunden. Wenn Sie sich jedoch durch die Gespräche mit Frau Mustermann in irgendeiner Form unwohl oder belastet fühlen, kann ein Kontakt zu einer unabhängigen Fachperson (z.B. PsychotherapeutIn) für Sie organisiert werden. 

 

Welche Rechte haben Sie?  

Die Teilnahme an diesem Forschungsprojekt ist freiwillig. Sie können jederzeit, auch nach Beginn des Gespräches, durch mündliche Mitteilung, Ihre Teilnahme abbrechen und müssen dafür keinen Gründe nennen. Die Ablehnung der Teilnahme oder ein vorzeitiges Ausscheiden hat keinerlei nachteiligen Folgen für Sie. Auch nach Beendigung des Interviews haben Sie das Recht, alle Ihre getätigten Aussagen löschen zu lassen, sodass die Tonbandaufnahme und deren Verschriftlichung nicht weiter existieren. Dies ist jedoch nicht mehr möglich, sobald Ihre Daten anonymisiert ausgewertet wurden. 

 

Was geschieht mit den gesammelten Informationen?  

Wir versichern Ihnen, dass Ihre Angaben vertraulich und anonym behandelt werden und keinerlei Rückschlüsse auf Ihre Person gezogen werden können. Der Zugang zu Ihren Daten, die nur zu wissenschaftlichen Zwecken verwendet werden, obliegt ausschließlich uns. Ihr Name wird an keiner Stelle im Forschungsmaterial erscheinen. Das gilt auch für eine etwaige Veröffentlichung der Forschungsergebnisse. Auf Wunsch werden wir Sie nach Abschluss des Forschungsprojektes über die Ergebnisse informieren. Vor der Auswertung wird jeglicher Bezug zu Ihrer Person anonymisiert. Ihre persönlichen Daten werden nicht mit der Studie abgespeichert. 

 

Haben Sie noch Fragen?  

Bei Fragen oder Unklarheiten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!  

 

Meine Kontaktdaten:  

Andreasstoeger@gmx.at 

 

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie an diesem Forschungsprojekt teilnehmen! Wenn Interesse besteht, bitte melden Sie sich unter folgender Telefonnummer: 

069917078739 

 

Andreas Stöger, Petronella Spitzbart, Christoph Dostal